Insert Female Artist, Köln


Insert Female Artist, Shida Bazyar und Christiane Frohmann, Foto: Silviu Guiman



Ausgehend von der Literatur setzen sich Schriftsteller*innen, Filmemacher*innen, Performance- und Audiokünstler*innen sowie Wissenschaftler*innen mit Fremd- und Selbsterzählungen weiblicher Autor- und Künstlerschaft auseinander. Im interdisziplinären Austausch werden Wahrnehmungsweisen und Gestaltungsformen weiblicher Autorschaft im künstlerisch-wissenschaftlichen Dialog kritisch reflektiert: Vom Autorinnenportrait über das Biopic bis zur Besprechung im Feuilleton – werden Autorinnen und Künstlerinnen anders inszeniert und erzählt als ihre männlichen Kollegen? Wie werden Autorinnen literaturbetrieblich gerahmt, wie werden sie erinnert? Welchen Wertungspraktiken unterliegt beispielsweise eine Debütantin, wie gestaltet sich ihr Gang durch das literarische Feld? Wie können genderspezifische Framings und Erinnerungspraktiken künstlerisch aufgebrochen werden? Welche künstlerischen Zusammenschlüsse und welches Schreiben kann auf männlich besetzte Themen und Figuren wie reagieren? Was können z.B. feministische Praxiskollektive gegen männerbündische Strukturen ausrichten? Und wie könnte eine ganzheitliche feministische Kanonarbeit aussehen?

Das dreitägige Festival schafft einen Begegnungsraum, in dem die junge Literaturszene NRWs gemeinsam mit Akteur*innen anderer Kreativbereiche zeitgenössische feministische Formen der Rezeption, Kanonisierung und Erinnerung von Autorinnen vorantreibt.

Text: Insert Female Artist


U.a. mit einer Lesung von Barbara Köhler, die 2012 die Thomas-Kling-Poetikdozentur der Kunststiftung NRW inne hatte.



Insert Female Artist, Saskia Rudat und Anna Döing, Foto: Silviu Guiman



Insert Female Artist,



Insert Female Artist

27. bis 29. September 2019 in Köln

>> weitere Informationen zum Programm und den Veranstaltungsorten >>



Insert Female Artist, Netzwerktreffen, Foto: Lisa Heldmann