Enno Poppe: CD-Reihe bei WERGO


 


Enno Poppe (geb. 1969) gehört international zu den gefragtesten Komponisten unserer Zeit. Sein ganz klarer Personalstil ist geprägt von virtuos kleingliedrigen Klangentwicklungen, glissandierenden Klängen. So verrückt und exzentrisch, so chaotisch und zugleich geordnet die fertigen Gebilde von Poppes Musik auch klingen mögen, sie zeigen doch immer, woraus sie gemacht sind: Aus wenigen und beim ersten Hören fast unscheinbaren Fäden oder Elementen (quasi „Motiven“). Die Aufmerksamkeit beim Hören richtet sich hierbei auf die erlebbaren Verwandlungsprozesse.
Seit vielen Jahren arbeitet Poppe als Dirigent eng mit dem Kölner Ensemble Musikfabrik zusammen und hat den Musiker*innen schon zahlreiche Stücke auf den Leib komponiert. Die CD „Stoff“ zum Beispiel versammelt nun diese kammermusikalischen Stücke, so wie sein Stück „Stoff“ für neun Musiker. Gemeint ist vielleicht die textile Struktur der Fäden, die einen Stoff ausmachen, aber auch der „Lesestoff“, denn auftauchende und wieder verschwindende (musikalisch-motivische) Fäden sind auch ein Merkmal des literarischen „Nouveau Roman“. Einfach direkt und gleichzeitig hintersinnig sind auch die anderen Titel und Klänge dieser Sammlung von Ersteinspielungen. (Text und weitere Informationen >> WERGO)


Dieses Album ist Teil einer umfangreichen CD-Serie zu Enno Poppe bei WERGO, die noch bis 2022 bei dem Label erscheinen wird und deren Herausgabe von der Kunststiftung NRW im Rahmen von „30 Jahre Kunststiftung NRW“ als Jubiläumsprojekt gefördert wurde. Begleitet hat die Kunststiftung NRW den Komponisten und Dirigenten Enno Poppe bei den Proben seines nun ebenso 2020 auf der CD „Stoff“ veröffentlichten Stücks „Zug“ (2008) mit dem Ensemble Musikfabrik, Köln.