internationale tanzmesse nrw


Die internationale tanzmesse ist eine Kommunikationsbörse und Messe, die sich ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz widmet. Die Tanzmesse bietet internationalen Tanzcompagnien und Künstlern die Möglichkeit, Ihre Arbeit live auf der Bühne sowie anhand von Informationsmaterial und Gesprächen an einem Messestand zu präsentieren.


Somit unterstützt die Tanzmesse die Netzwerkarbeit zwischen Choreografen, Tänzern, Agenturen, Veranstaltern und Kulturinstitutionen weltweit. Für den zeitgenössischen Tanz ist die internationale tanzmesse zu einem fest etablierten Ort der Kommunikation und Netzwerkpflege geworden. Die Tanzmesse besteht seit 1994 und wird seit 2002 biennal in Düsseldorf durchgeführt. 2014 feiert sie ihren 20 Geburtstag. Die internationale tanzmesse ist ein Projekt des nrw landesbüro tanz, getragen von der GZT NRW – Gesellschaft für Zeitgenössischen Tanz NRW e.V.


Allgemeine Informationen: www.tanzmesse.com



Aus Anlass ihres 25-jährigen Jubiläums hat die Kunststiftung NRW der internationalen tanzmesse nrw zum 20. Geburtstag eine Auftragsarbeit geschenkt, die Zeitgeist und Modeerscheinungen in den Fokus stellt: Der letzte Schrei – 2. Edition – artists are alive der Ben J. Riepe Kompanie aus Düsseldorf. Schönheit und Künstlichkeit, Blüte und Zerfall sind Begriffe, die mit dem Wort Mode einhergehen. So jedenfalls lautet Ben J. Riepes künstlerische Hypothese für sein zyklisches Werk „Der letzte Schrei“. Der als kühler Ästhet geltende Düsseldorfer Choreograf strapaziert mehr als je zuvor alle Formgrenzen; die Arbeit zeichnet sich durch provokative Poetik zwischen Dramatik und Ironie aus und siedelt, mehr Installation als Performance, an den Rändern von Körper und Skulptur, Raum und Bewegung, Tanz, Musik und Bildender Kunst.



In ihrem ortspezifischen Installations- und Performance-Projekt AQUAMARIN.40213 beschäftigen sich Angie Hiesl und Roland Kaiser zusammen mit ihrem internationalen Ensemble aus sieben Tänzerinnen und Tänzern mit dem Thema Wasser. Welche Rolle spielt das Element in unserer urbanen Alltagskultur? Im Rahmen der internationalen tanzmesse nrw intervenieren sie in das alltägliche Leben auf dem  Apollo-Platz in Düsseldorf, verändern seinen Rhythmus und verflüssigen sein Erscheinungsbild. Die Produktion ist ein Auftragswerk der Kunststiftung NRW.