Schimmerndes Blau


Britta Lieberknecht & Company führen 2014 mit ihrer neuen Tanzproduktion „Schimmerndes Blau“ den tänzerischen Dialog mit Komponisten des Barock fort.


Mit Tanz und Bühnenlicht zu Musik von Vivaldi, Bach und Händel schaffen sie eine beeindruckende Performance. Ihr Ausgangspunkt ist der poetische Charakter dieser Kompositionen. Das Licht verwandelt die Bühne und gestaltet Räume. Darin tanzen vier junge Frauen miteinander. Ein Spiel mit der Wahrnehmung beginnt. Ihre Körper schimmern im Dunkel eines blauen Sees oder leuchten feurig auf im gleißend weißen Bühnenraum. In der dichten Choreografie begegnen sich vier Charaktere, empfindsam und temperamentvoll tanzen sie voller Bewegungsfreude. Die komplexe und verspielte Bewegungssprache überrascht nach überbordender Fülle mit zarten Momenten und Stille. Refrainartig zieht sich ein Allegro von Vivaldi durch das Stück und treibt die Tänzerinnen an die Grenzen. Es entsteht ein einzigartiges Klang-, Farb- und Bewegungserlebnis, das alle Sinne anspricht.


Britta Lieberknecht erforscht seit 1979 das Zusammenspiel von Tanz mit anderen künstlerischen Medien. In New York City ausgebildet und inspiriert und durch die Zusammenarbeit mit Frédéric Flamands Ensemble "Plan K" in Brüssel zeigt sie seit 1992 ausgehend von Köln innovative Tanzperformances und wurde auf internationalen Festivals präsentiert. Sie gewann den Kölner Tanztheaterpreis 2009 und den Kölner Preis für Kinder- und Jugendtheater 2007. 2013 gründete sie die „Britta Lieberknecht & Company“ mit „Die Kunst des Staubsaugens“ zu Musik von J.S. Bach. Das Profil der Tanzcompany besteht in der Interpretation von klassischer und zeitgenössischer Musik.


Allgemeine Informationen: www.britta-lieberknecht.de