Im Dschungel der Geschichte – Eine europäische Theaterreise | Theaterlabor Bielefeld


Mit dem länderübergreifenden Theaterprojekt „Im Dschungel der Geschichte“ initiierte das Theaterlabor Bielefeld eine transeuropäische Vernetzung, die das gemeinsame Kulturerbe der verschiedenen Länder in den Blick nahm und würdigte.


Es ging dabei um die Erinnerung an die Schrecken, das Unaussprechliche, das Trauma unzähliger biografischer Brüche: die Kriegswunden auf dem Balkan, die „Narben“ entlang der Westfront Frankreichs, die körperliche und psychische Verstümmelung der Veteranen, die unzähligen Geschichten der „communities“ abseits der offiziellen Diskurse. Es ging aber auch um die heutige Sicht auf die Geschichte. Welche Chancen und Probleme sind daraus erwachsen?


Die Aufarbeitung lokaler historischer Ereignisse in verschiedenen Ländern Europas, die Spurensuche vor Ort und die Recherche nach persönlichen Geschichten und Erlebnissen aus dem familiären Umfeld stellten das Gerüst für theatralische Interventionen dar.


Seit September 2014 führte das Theaterlabor Bielefeld ein internationales Kooperationsprojekt zu verschiedenen Aspekten des Ersten Weltkrieges 1914-18 durch. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Plavo Pozoriste (Serbien), Association Arsène (Frankreich), Teatr A Part (Polen) und Leith Theatre (Schottland) erarbeitete das Bielefelder Ensemble in den jeweiligen Ländern ein künstlerisches Teilprojekt. Die Ergebnisse dieser Kooperationen werden abschließend in Bielefeld präsentiert.


Im Rahmen eines Festival werden die entstandenen Inszenierungen gezeigt und von einem Symposium mit Workshops, Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen sowie einer Ausstellung mit Objekten, Fotografien und Skizzen aus den Begegnungsprojekten umrahmt.


Eingeladen sind nicht nur die teilnehmenden Kooperationspartner und -theater, sondern auch Geschichtswissenschaftler/innen, die zum Thema „Theater und Geschichte“ arbeiten. Wir laden hiermit interessierte Künstler/innen, Theaterwissenschaftler/innen und Student/innen zur Teilnahme am Symposium ein.


Allgemeine Informationen: www.theaterlabor.de