Ringlokschuppen Ruhr, Mülheim an der Ruhr


Ringlokschuppen Ruhr, Foto: Björn Stork



Der Ringlokschuppen Ruhr ist ein Koproduktionshaus für zeitgenössisches Theater, Performance und Tanz in Mülheim an der Ruhr. Regional und international agierende Künstler*innen, aktuelle Gesellschaftsdiskurse und vielfältige Kunstformen treffen im 1904 errichteten Lokschuppen und seinen drei Bühnen aufeinander. Das Hauptprogramm changiert zwischen avancierten Arbeiten der freien Szene, Nachwuchspositionen und Populärkultur. Somit entsteht ein künstlerisches und kulturelles Konglomerat verschiedener Zugänge und Perspektiven auf eine diverse Ruhrgebietsregion am Puls der Zeit.


Seit 2006 baut das Ringlokschuppen-Team kontinuierlich ein umfassendes Künstler*innennetzwerk bundesweit und international auf und blickt mit vielen Gruppen, Ensembles und Kollektiven auf langjährige Arbeitsbeziehungen zurück: u.a. mit andcompany&Co., Anna Kpok, CocoonDance Company, Cooperativa Maura Morales, Gintersdorfer/Klaßen, Marta Górnicka, kainkollektiv, kgi, Monster Truck, Boris Nikitin, vorschlag:hammer. Neben der Vielzahl von Arbeiten im Theater initiiert das Haus regelmäßig partizipatorische Projekte im Stadtraum, u.a. mit LIGNA, invisible playground, Dries Verhoeven und aktuell die  Silent University Ruhr .


Die Silent University Ruhr, gegründet 2015 gemeinsam mit dem Künstler Ahmet Ögüt, dem Impulse Theater Festival und Urbane Künste Ruhr, ist eine autonome Plattform für geflüchtete Akademiker*innen, die hier ihr zum Schweigen gebrachtes Wissen öffentlich vermitteln können. Die Silent University hat weitreichenden Einfluss auf Selbstverständnis und Verfasstheit des Produktionshauses genommen. Das Team des Ringlokschuppen Ruhr hat sich 2018 gemeinschaftlich entschlossen, die bisherige interkulturelle Arbeit transkulturell weiterzuführen und die Struktur des Hauses nachhaltig zu diversifizieren.


Der Ringlokschuppen Ruhr tritt dafür ein, dass sich Kulturorte an der Gestaltung eines sich rasant verändernden Kulturbegriffs proaktiv beteiligen. Die Naturwüchsigkeit von Kulturen ist dabei grundsätzlich infrage zu stellen und multilinguale soziale Prozesse zu begrüßen. Nur so können sie zukünftig zum Ort der Vielen in der Gesellschaft werden.



Der Ringlokschuppen wurde im April mit dem Theaterpreis des Bundes 2019 ausgezeichnet!


Ringlokschuppen Ruhr >

tanz.web > Ringlokschuppen erhält Theaterpreis des Bundes, 25.04.2019