Luísa Saraiva, Senem Gökçe Ogultekin:
HARK!


               Portrait Luísa Saraiva



In "Hark!" nähern sich Luísa Saraiva & Senem Gökçe Ogultekin ihrer Liebe und ihrem Interesse an barocker Musik. Mit singenden Körpern bauen sie eine Beziehung zum Publikum auf, die den Klang zum Erlebnis macht und eine Immersion in die Musik erlaubt. Man hört, was man sieht und sieht, was man hört. Der Gesang hinterlässt Spuren im Raum, Spuren klingender Körper. "Hark!" – Lausche! Henry Purcells "Hail! Bright Cecilia" und Nicholas Bradys Libretto dienen der Suche nach einem akustischen Körper, der hört, empfängt, widerhallt und ein Echo produziert.


Text: Tanzplan Hamburg

Termine / Ersatztermine entnehmen Sie bitte der website des Veranstalters.



Künstlerische Leitung: Luísa Saraiva & Senem Gökçe Ogultekin
Performance: Luísa Saraiva, Nathan Bontrager, Peter Rubel, Senem Gökçe Ogultekin
Musikalische Leitung: Nathan Bontrager, Peter Rubel 
Bühne: Carlos Azeredo Mesquita
Kostüm: Nina Divitschek
Lichtdesign: Ladislav Zajac
Gesangscoach: Marie Richter
Produktionsleitung: Alexandra Schmidt
Dank an: Jan Burckhardt, Joséphine Evrard, Tilman O'Donnell



Luísa Saraiva studierte Psychologie an der Universität von Porto (MA) und Tanz an der Folkwang Universität der Künste. Ihre Arbeit "Hochwasser" wurde 2016 für die Danse Élargie Seoul Edition ausgewählt. 2017 war sie Stipendiatin des Jahresprogramms für künstlerische Individualentwicklung des MKW NRW. Als Teil ihrer Forschung arbeitete sie mit Lea Letzel bei der Kreation "A Concert" zusammen, mit der sie 2018 den Preis Ground Support des NRW-Kultursekretariats gewann.

Ihre Recherche im Rahmen der Residenz konzentriert sich auf das Verhältnis von Bewegung und Sprache als simultane Sinnbildungsprozesse. Sie folgt der Idee, Bewegung zu lesen und zu interpretieren, indem gesungene, gesprochene und geschriebene Sprache verwendet und ein sprechender, denkender Körper entwickelt wird. Sie verwendet dabei Henry Purcells Arbeit "Hail! Bright Cecilia" als Ausgangspunkt, um einen klanglichen Ansatz für körperliche Präsenz zu erkunden.



Senem Gökçe Ogultekin studierte Tanz an der Folkwang Universität Essen und arbeitet als Performerin, Choreographin und Videokünstlerin. Ihre Videoarbeit  Dun [Home] wurde von Istanbul Modern für  Artist‘s Film International 2019  ausgewählt. 



Gefördert von der Kunststiftung NRW.