Pina Bausch Fellowship 2020


Foto: René Omenzetter, Pina Bausch Foundation
 



MEET THE FELLOWS 2020!


Die Pina Bausch Foundation und die Kunststiftung NRW begrüßen am 1. Februar 2020 die neuen Stipendiat*innen des Pina Bausch Fellowship for Dance and Choreography

im ehemaligen Schauspielhaus Wuppertal



Die Kunststiftung NRW und die Pina Bausch Foundation vergeben am 1. Februar 2020 zum fünften Mal das Pina Bausch Fellowship for Dance and Choreography. Ernannt wurden die diesjährigen Stipendiat*innen von einer neu besetzten, internationalen Jury: Madhusree Dutta, Nora Chipaumire und Ruth Mackenzie haben aus 144 Bewerbungen die drei neuen Fellows 2020 ausgewählt: McIntosh Jerahuni, NEVE Mazique Kamilah und Majesty Royale. (>> Weitere Informationen zu den Stipendiat*innen entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF.)


Die drei neuen Fellows stellen sich am Samstag, dem 1. Februar 2020, im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung MEET THE FELLOWS! 2020 offiziell in Wuppertal vor und werden von ihrer künstlerischen Arbeit, von ihren Kooperationspartner*innen und von ihren Fellowship-Plänen berichten. Im zweiten Teil des Abends präsentieren die Stipendiat*innen 2019 – Ariel Moreira, Lee Méir, Marc Philipp Gabriel und Martha Hincapié Charry – ihre Fellowship-Erfahrungen im Kontext ihrer künstlerischen Arbeit.


Am Freitag, den 31. Januar 2020, bieten Marc Philipp Gabriel und Ariel Moreira einen Workshop in der „Börse“ in Wuppertal an: Mit Elementen der Drag-Performance und des Butoh erforschen die Teilnehmer*innen Bewegungen für die poetische und politische Transformation des Körpers in Tanz und Theater. Der Workshop ist offen für alle ab 16 Jahren mit oder ohne Bewegungserfahrung und begrüßt Menschen mit allen Fähigkeiten.


Informationen und Anmeldung zu MEET THE FELLOWS! 2020 und dem Workshop >>

 

 

Foto: René Omenzetter, Pina Bausch Foundation



Foto: René Omenzetter, Pina Bausch Foundation



Foto: René Omenzetter, Pina Bausch Foundation


 

Termin:

 


Becoming

Workshop mit Marc Philipp Gabriel und Ariel Moreira

Freitag, 31. Januar 2020

16 bis 19 Uhr

Die Börse, Roter Saal, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal


Der Workshop findet in englischer Sprache statt, Marc hilft mit Übersetzungen.

Der Veranstaltungsort verfügt über einen Rollstuhl-Zugang über Aufzug und barrierefreie Sanitäranlagen.

 


Introduction New Fellows 2020 und Final Lectures Fellows 2019

Samstag 1. Februar 2020

18 bis 22 Uhr

Ehemaliges Schauspielhaus Wuppertal, Bundesallee 260, 42103 Wuppertal


Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Moderation Prasanna Oommen.



Die Jury 2020/2021:



Jury 2020/2021: Ruth Mackenzie, Nora Chipaumire, Madhusree Dutta. Foto: Sala Seddiki © Pina Bausch Foundation



Ruth Mackenzie wurde 2017 die erste künstlerische Leiterin des Théâtre du Châtelet in Paris. Zuvor wurde sie 2013 zur künstlerischen Leiterin des Holland Festival ernannt. In dieser Rolle präsentierte sie in der Zeit von 2015 bis 2018 vier Festivals in Amsterdam. Sie war Direktorin des London Festivals in 2012 (dem offiziellen Kulturprogramm der London Games 2012), welches allgemein als das erfolgreichste Kulturprogramm aller Olympischen und Paralympischen Spiele gilt. Sie war außerdem Generaldirektorin der Schottischen Oper und des Manchester International Festivals, künstlerische Leiterin des Chichester Festival Theatre, Beraterin für Dramaturgie der Wiener Festwochen, Sonderberaterin von fünf Staatssekretären für Kultur, Medien und Sport sowie Beraterin des Barbican Center, der LSO, Google, BBC und der Tate. Im Jahr 2018 wurde Ruth Mackenzie vom Londoner Bürgermeister, Sadiq Khan, zur Vorsitzenden des London Area Council ernannt. 2019 wurde sie als künstlerische Beraterin in den Louvre Abu Dhabi eingeladen.


Nora Chipaumire wurde in Mutare, Simbabwe, geboren und lebt in New York. Seit sie 1998 begonnen hat mit Tanz zu arbeiten, hat sie sich mit afrikanischen Stereotypen und dem darstellenden Schwarzen Körper, der Kunst und der Ästhetik auseinandergesetzt. Chipaumire tourt derzeit mit #PUNK100%POP*NIGGA (verbalisiert als Hashtag-Punk, einhundertprozentiger Pop, Star-Nigga), einem dreiteiligen Live-Performance-Album, das im Oktober 2018 seine Weltpremiere in The Kitchen in New York City feierte. Ihre aktuellen Arbeiten umfassen ein digitales Buchprojekt – nhaka – eine Theorie, Technologie und Praxis zu ihrer künstlerischen Arbeit. Ihre nächste Produktion wird eine Oper werden (2021). Chipaumire ist eine Guggenheim-Stipendiatin aus dem Jahrgang 2018 und dreimalige Bessie-Preisträgerin.


Madhusree Dutta ist Filmemacherin, Autorin und Kuratorin interdisziplinärer Kunstpraktiken. Sie ist künstlerische Leiterin der Akademie der Künste der Welt in Köln seit 2018. Zuvor war sie von 1998 bis 2016 Geschäftsführerin von Majlis, einem Zentrum für Rechtsdiskurse und interdisziplinäre Kunstinitiativen in Mumbai. 2019 wurde sie vom Kölner Kulturrat zur Kulturmanagerin des Jahres gekürt. Ihre Sachfilme zu Urbanologie, Identitätspolitik und zeitgenössischen Kulturlandschaften wurden vielfach gezeigt und national wie international ausgezeichnet. Sie sind ebenfalls Teil des Lehrplans an verschiedenen Fakultäten und Studienzentren. Dutta war Jurorin bei mehreren internationalen Filmfestivals, einschließlich der Berlinale 2015. Sie hat außerdem Bücher über Kulturökonomie und Staatsbürgerschaft verfasst und herausgegeben. Ihre kuratorischen Arbeiten konzentrieren sich auf urbane öffentliche Kulturen, Erinnerungspraktiken und kulturelle Hybridität. Sie initiierte mehrere öffentliche Kunstprojekte in Zusammenarbeit mit Kunstinstitutionen und Kulturinitiativen verschiedener Praxen in Köln und im Umland von Nordrhein-Westfalen, um die gleichzeitig gelebte Existenz von multiplen Kulturen in der Bundesrepublik Deutschland in den Vordergrund zu rücken.



Text: Pina Bausch Foundation




Pressemappe