Martin Dammann – Mit dem Rücken zur Wand | Märkisches Museum Witten


Die neuen Arbeiten von Martin Dammann im Märkischen Museum in Witten im Rahmen von 25/25/25 tragen den Titel „Mit dem Rücken zur Wand“. Als Ausgangspunkt dienten Dammann (*1965) Amateurfotografien von 1900 bis heute, die er in Aquarellmalerei schrittweise abstrahiert. Aufgetragen auf großformatige, weißbeschichtete Hartfaserplatten verschwimmen die Farben und Konturen. Die Oberfläche der Hartfaserplatten stößt die wasserbasierte Farbe ab und erzeugt dabei eine eigene, nur bedingt kontrollierbare Struktur. Gesichter und Details lässt Dammann aus, stattdessen finden sich dort Leerstellen. Das Motiv, das aus der Ferne zu erkennen ist, löst sich bei näherer Betrachtung in abstrakte Farbflächen auf. Die neu entstandenen Arbeiten stellt Dammann innerhalb der Sammlung des Märkischen Museums, inmitten der Malerei des Informel, aus.


Martin_Dammann