Natascha Sadr Haghighian – NICHTS IST WO ES MAL WAR | Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach


„NICHTS IST WO ES MAL WAR“ heißt das Werk, das die Künstlerin Natascha Sadr Haghighian in Form eines Posters für das Städtische Museum Abteiberg in Mönchengladbach im Rahmen von 25/25/25 entwickelt hat. Ein sechsteiliges Außenwerbungsplakat mit einer historischen Stadtansicht von Mönchengladbach aus der Zeit des wirtschaftlichen Booms der Textilindustrie. Die Schornsteine rauchen, die 1852 eröffnete Eisenbahn zwischen Mönchengladbach und Rheydt dampft durchs Bild. Doch die Bildteile sind durcheinander geraten und nicht an ihrem Platz. Es sieht aus, als hätte der Plakatierer die Teile vertauscht. Aber der Schriftzug ergibt einen grammatikalisch richtigen Satz: NICHTS IST WO ES MAL WAR. Im Ausstellungsraum des Museums liegen die sechs Teile des Plakats zusammengefaltet wie Kleidung auf Stapeln. Die einzelnen Poster dürfen von den Besucherinnen und Besuchern mitgenommen werden.


© Natascha Sadr Haghighian

Ausschnitt aus Stadtansicht von Mönchengladbach, Zeichnung, ca. 1855, Quelle: Stadtarchiv Mönchengladbach