Sam Lewitt – Verbrannte Erde: Second Salvage | Leopold-Hoesch-Museum & Papiermuseum Düren


Sam Lewitts Arbeit „Verbrannte Erde: Second Salvage“ nimmt im Rahmen von 25/25/25 Bezug auf die Publikation „Verbrannte Erde“, die 1949 die großflächige Zerstörung der Landkreise Düren und Jülich durch Bombenangriffe dokumentierte. „Verbrannte Erde: Second Salvage“ rekonstruiert das Dokument aus recycelten Metallen, die aus Arbeitsspeichern von Computern und anderen elektronischen Geräten stammen. Aus diesen Leiterplatten nicht mehr funktionierender Kommunikationsgeräte werden kleine Mengen Edelmetall wiedergewonnen. Zentraler Aspekt der Arbeit ist neben der Frage der Materialverwertung („salvage“) die “verwaltete” Erinnerung.


Sam_Lewitt