Wade Guyton | Quadrat Bottrop


Das Ergebnis der Auseinanderstellung des amerikanischen Künstlers Wade Guyton mit der Sammlung des Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop im Rahmen von 25/25/25 lässt sich in der Tradition der künstlerischen Moderne verstehen, die ihre Kulminationspunkte in der Malerei der „New York School“ und in der Minimal Art hatte. Mit sparsamem Bildvokabular werden hier die Differenzierungsmöglichkeiten einer Sprache des Visuellen untersucht. Zugleich prüft Guyton den Status des künstlerischen Subjekts, denn der kreative Prozess wird abgekoppelt von der malenden Hand. Der Künstler programmiert seine Bildvorstellungen an einem Computer und gibt ihnen anschließend eine haptische Gestalt, indem er die Daten auf Leinwand überträgt.


Wade_Guyton