Postdramatisches Theater in Portraits


Abbildung: Alexander Verlag, Berlin



Die von der Kunststiftung NRW initiierte Reihe widmet sich der Entwicklung einer neuen Theaterästhetik seit den 1990er-Jahren. Die Geschichte von Akteur*innen des postdramatischen Theaters im deutschsprachigen Raum wird erstmals in Form von Monografien erzählt.


Seit Anfang der 1990er-Jahre hat sich unabhängig vom traditionellen Ensemble- und Regietheater eine neue performative und inszenatorische Praxis entwickelt. Durch erweiterte Darstellungsmöglichkeiten und Ausdrucksformen wie der Arbeit mit "Experten des Alltags", dokumentarischen und chorischen Formen sowie zahlreichen Formaten der Interaktion mit dem Publikum ist eine eigenständige Arbeitsweise entstanden, die oft auch als "postdramatisches Theater" bezeichnet wird. Dieses Theater will nicht in bestimmten Denk- und Bühnenräumen gefangen bleiben. Es weigert sich, die Grenzen zu anderen Genres zu akzeptieren und bezieht Aspekte von bildender Kunst, Musik, Literatur, Film und Theorie mit ein. Es geht darum, Theater als Kunst anders zu denken.
Längst interessiert sich auch im deutschsprachigen Raum ein immer größeres Publikum für diese neuen Formen des Gegenwartstheaters, die nach einer mittlerweile fast 30-jährigen Entwicklung eng mit den landesweit entstandenen internationalen Produktionshäusern verknüpft sind. So ergeben sich neue Zusammenhänge, Kriterien, Herausforderungen – und die Notwendigkeit einer Bestandsaufnahme. (Verlagstext)



Zu den Herausgeber*innen:


Florian Malzacher ist freier Kurator, Autor und Dramaturg. Er ist Herausgeber zahlreicher Bücher zum Theater.


Aenne Quiñones ist Kuratorin und Dramaturgin. Seit 2012 ist sie Stellvertretende Künstlerische Leiterin des HAU Hebbel am Ufer in Berlin.


Kathrin Tiedemann arbeitete als Journalistin, Dramaturgin und Kuratorin. Seit 2004 ist sie Künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin des FFT Düsseldorf (Forum Freies Theater).



Postdramatisches Theater in Portraits

Publikationsreihe der Kunststiftung NRW

Herausgegeben von Florian Malzacher, Aenne Quiñones, Kathrin Tiedemann

Alexander Verlag, Berlin 2020



Als Jubiläumsprojekt gefördert von der Kunststiftung NRW.


Die Kunststiftung NRW initiierte die Publikationsreihe aus Anlass ihres 30-jährigen Jubiläums. Sie erzählt erstmalig die Geschichte des freien Theaters im deutschsprachigen Raum aus den letzten 25 Jahren in Form von Künstlermonografien. Im Vorfeld des 1. Bandes erschien ein Interview von Eva Behrendt (Theater heute) mit den Herausausgeber*innen und Christine Peters (Kunststiftung NRW), das als Broschüre zum Download (siehe unten) zur Verfügung steht.



Verlagsfoto



Seit seiner Gründung im Jahr 1994 ist das deutsch-englische Performance-Kollektiv Gob Squad aus der internationalen Kunstszene nicht mehr wegzudenken. Die Arbeiten bewegen sich im Grenzbereich von Theater, Performance, Kunst und Medien. Neben Theatern und Galerien dient die uns umgebende Lebenswelt als Setting für die Bühnenproduktionen, Live-Filme, Videoinstallationen, Happenings und urbanen Interventionen. (Verlagstext)


Mit einem Einführungstext von Aenne Quiñones, einem Interview von Phil Collins mit Gob Squad, Originaltexten, zahlreichen Abbildungen und einem Werkverzeichnis.



Gob Squad – What are you looking at?

Aenne Quiñones (Hrsg.), Gob Squad

Postdramatisches Theater in Portraits, Band 1

Eine Publikationsreihe der Kunststiftung NRW im Alexander Verlag Berlin.

Alexander Verlag, Berlin 2020.



Auch als ebook erhältlich >>




Verlagsfoto



Die Theaterregisseurin Monika Gintersdorfer und der bildende Künstler Knut Klaßen haben ein einzigartiges, transkulturelles Modell der Performance- und Kunstproduktion entwickelt. Seit 2005 realisieren sie gemeinsam mit einem deutsch-ivorischen Team und internationalen Gästen zahlreiche Zyklen und Reihen. Das Herzstück ihrer Arbeit bildet die Übertragung von tänzerischen Stilen der Elfenbeinküste beispielsweise in Oper, zeitgenössischen Tanz oder Kabuki. Dabei geht es Gintersdorfer/Klaßen nicht um Erfundenes oder Symbolisches, sondern um einen direkten Transport von Leben ins Theater und von Theater/Performance ins Leben.


Mit einem Einführungstext von Kathrin Tiedemann, einem Interview mit den Mitgliedern, zahlreichen farbigen Abbildungen und einem vollständigen Werkverzeichnis.



Gintersdorfer/Klaßen – Alles ist, was ist

Kathrin Tiedemann (Hrsg.), Gintersdorfer/Klaßen

Postdramatisches Theater in Portraits, Band 2

Eine Publikationsreihe der Kunststiftung NRW im Alexander Verlag Berlin.

Alexander Verlag, Berlin 2020.


Erscheinungstermin: September 2020




Verlagsfoto



Von Lennon zu Lenin, von Karl Marx zu Karl May … Mit seinen wortspielüberbordenden und mit Pop-Zitaten gespickten Stücken bringt das geschichten- wie geschichtsbesessene Kollektiv andcompany&Co. seit über fünfzehn Jahren unverwechselbares politisches Theater auf die Bühne: Kapitalismus, Kommunismus, koloniale Schuld und Tagespolitik als Remix. Band 3 der Postdramatischen Portraits streift durch die Entstehungsgeschichte des Kollektivs und seiner besonderen künstlerischen Handschrift und Arbeitsweise.


Mit einem einführenden Essay von Florian Malzacher, einem ausführlichen Gespräch mit andcompany&Co., zahlreichen farbigen Abbildungen und einem vollständigen Werkverzeichnis.



andcompany&Co. – the & of history

Florian Malzacher (Hrsg.), andcompany&Co.

Postdramatisches Theater in Portraits, Band 3

Eine Publikationsreihe der Kunststiftung NRW im Alexander Verlag Berlin.

Alexander Verlag, Berlin 2020.


Erscheinungstermin: Oktober 2020


 



Verlagsvorschau
 

Broschüre zur Publikation