Die Kunststiftung NRW auf der Leipziger Buchmesse 2016


Am Freitag, 18. März 2016, werden auf der Leipziger Buchmesse zwei von der Kunststiftung NRW geförderte bzw. herausgegebene und inzwischen vielfach ausgezeichnete Publikationen vorgestellt.


Im Rahmen des Literarischen Salons NRW (Halle 5, Stand K 406) präsentieren um 12.00 Uhr die Autorin Angela Steidele und die Leiterin des Fachbereichs Literatur der Kunststiftung NRW, Dagmar Fretter, den Roman „Rosenstengel“, im Verlag Matthes & Seitz Berlin erschienen, mit dem Bayerischen Buchpreis 2015 ausgezeichnet und von Denis Scheck als „herausragendes Romandebüt in diesem Jahr“ betitelt. „Der Autorin ist mit diesem Buch ein wirklich großer literarischer Wurf gelungen“, würdigte der Literaturkritiker den historischen Briefroman über Trug, Wahn, Leidenschaft und Irrsinn.


Virtuos verwebt Angela Steidele in diesem Buch historische Zeugnisse von den Liebes- und Leidenswegen authentischer Persönlichkeiten zu einem literarischen Meisterstück.



Angela Steidele, geboren 1968, lebt in Köln. Ihre wissenschaftliche Arbeit widmete sie Liebesgeschichte(n) gegen den Strom, so in ihren Büchern „In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Linck alias Anastasius Rosenstengel“ (2004) und „Geschichte einer Liebe: Adele Schopenhauer und Sibylle Mertens“ (2010). Mit ihrem literarischen Debüt „Rosenstengel“ geht sie einen Schritt weiter und lässt Wissenschaft zu Kunst werden.


Weitere Informationen der Kunststiftung NRW finden Sie hier.

Allgemeine Informationen: www.matthes-seitz-berlin.de


Die bereits als Hörbuch des Jahres 2015 der hr2-Hörbuchbestenliste ausgezeichnete und für den Deutschen Hörbuchpreis nominierte Edition „Die gebrannte Performance“ mit Werken des 2005 verstorbenen Lyrikers Thomas Kling erhält auf der Leipziger Buchmesse den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Die Veranstaltung findet ebenfalls am 18. März um 15.00 in Halle 5, Stand K 406 statt. Am Abend desselben Tages stellen die Herausgeber gemeinsam mit Sabine Scho und Jan Kuhlbrodt das Hörbuch in einer multimedialen Präsentation in der Schaubühne Lindenfels vor.



Die einzigartige Sammlung der Tondokumente von Live-Lesungen Thomas Klings setzt die typischen Kräfte seiner Auftritte wieder frei: „Diese Edition hat das Zeug zu einem Klassiker und ragt weit über das Jahr 2015 hinaus“, so die Jury der hr2-Hörbuchbestenliste.

Und die Frankfurter Allgemeine Zeitung befand: „Diese Verse wird man, einmal gehört, nicht wieder vergessen… Lesungen als akustische, visuelle und atmosphärische Gesamtkunstwerke.“


Als Thomas Kling am 1. April 2005 im Alter von nur 47 Jahren starb, hinterließ er neben seinen Büchern, seinen Manuskripten und einer Fülle von schriftlichen Materialien und Dokumenten eine nur sehr unvollständige Sammlung von Lesungs-Mitschnitten. Norbert Wehr, Publizist und Herausgeber der Literaturzeitschrift „Schreibheft“, der sich seit dem Tod Thomas Klings mit dessen literarischem Nachlass beschäftigt, hat deshalb in den vergangenen Jahren mit Unterstützung der Kunststiftung NRW verstreute Tondokumente aus privaten und öffentlichen Quellen zusammengetragen. Gemeinsam mit der Regisseurin Ulrike Janssen hat er zu Klings 10. Todestag eine Auswahl ediert und mit begleitenden Materialien von Wegbegleitern Klings kommentiert.



Weitere Informationen der Kunststiftung NRW finden Sie hier.

Allgemeine Informationen: www.lilienfeld-verlag.de, www.schaubuehne.com