Lutz Seiler liest aus „Kruso“


Der mit dem Deutschen Buchpreis 2014 ausgezeichnete Autor Lutz Seiler liest am Donnerstag, 3. September um 19.30 Uhr im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen aus seinem preisgekrönten Roman „Kruso“. Die Lesung findet im Rahmen des „12. Straelener Atriumsgesprächs“ statt, bei dem Lutz Seiler auf Einladung der Kunststiftung NRW im Europäischen Übersetzer-Kollegium mit den Übersetzern seines Romans mehrere Tage lang in mikroskopischer Detailarbeit am Text arbeiten wird.


Der Autor trifft in Straelen seine Übersetzer aus Armenien, Bulgarien, China, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Italien, Katalonien, aus den Niederlanden, aus Norwegen, Polen, Schweden, Spanien, Ungarn und aus den USA.


Lutz Seiler, deutscher Schriftsteller, geb. 1963 | Lutz Seiler, German writer, born in 1963


Lutz Seiler wurde 1963 in Gera/Thüringen geboren und lebt in Wilhelmshorst bei Berlin und in Stockholm. Nach einer Lehre als Baufacharbeiter arbeitete er als Zimmermann und Maurer. 1990 schloss er ein Studium der Germanistik ab, seit 1997 leitet er das Literaturprogramm im Peter-Huchel-Haus. 


Für sein Werk erhielt er mehrere Preise, darunter den Ingeborg-Bachmann-Preis, den Bremer Literaturpreis, den Fontane-Preis und den Uwe-Johnson-Preis. „Kruso“ ist im September 2014 im Suhrkamp Verlag erschienen. Im Oktober 2014 wurde Lutz Seiler dafür mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.


In Kooperation mit der Kunststiftung NRW hat das Europäische Übersetzer-Kollegium im Dezember 2007 die internationale Veranstaltungsreihe „Straelener Atriumsgespräche“ initiiert, in der zweimal jährlich herausragende deutschsprachige Autorinnen und Autoren jeweils über mehrere Tage mit ihren ausländischen Übersetzern am aktuellen Werk arbeiten. Im Rahmen der Straelener Atriumsgespräche waren unter anderem bereits Günter Grass, Julia Franck, Juli Zeh, Ingo Schulze und Uwe Tellkamp zu Gast.


„Seite für Seite – Zeile für Zeile“, Bericht in Scala, WDR5, vom 02.09.2015

Allgemeine Informationen: www.euk-straelen.de