„Ein Herz und eine Seele“


„Ein Herz und eine Seele – Zum 175. Hochzeitstag der Schumanns“ heißt der Konzertabend mit Vortrag, Lesung und Klaviermusik, zu dem die Robert-Schumann-Gesellschaft Düsseldorf im Rahmen der Reihe „Mittwochs in Schumanns Salon“ in Kooperation mit der Kunststiftung NRW am 9. September 2015 ins Haus der Stiftungen einlädt.


Nach langen Kämpfen und Mühen, bis hin zum Gerichtsprozess mit dem widerstrebenden Vater Friedrich Wieck, konnten sich Clara Wieck und Robert Schumann am 12. September 1840 endlich das Jawort geben. Es begann eine glückliche Zeit, die die beiden über mehrere Jahre in gemeinsamen Tagebüchern festhielten, die neben dem umfangreichen Braut- und Ehebriefwechsel zum Kostbarsten gehören, das uns diese einzigartige Lebens- und Künstlergemeinschaft nahe bringt.



Die 1987 zuerst vollständig im Drucke erschienenen, 2006 und 2013 in Einzelausgaben vorgelegten Ehetagebücher Robert und Clara Schumanns stehen im Mittelpunkt von Vortrag und Lesung, die von Dr. Gerd Nauhaus (Zwickau) und Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht (Aachen/Düsseldorf) gemeinsam gestaltet werden. Das innige Liebesverhältnis der beiden großen Künstler Robert und Clara wird daraus ebenso ablesbar wie ihre enge musikalische Partnerschaft.


Diese scheint zusätzlich auf in Klaviermusik und Liedtranskriptionen, die der bekannte Pianist Thomas Palm zu dem Abend anlässlich des 175. Hochzeitsjubiläums beiträgt.


Allgemeine Informationen: www.schumann-gesellschaft.de