Atelier NRW


Atelier NRW ermöglicht Autorinnen und Autoren aus Nordrhein-Westfalen, sich mit Kolleginnen und Kollegen über Prosatexte auszutauschen, an denen sie derzeit arbeiten. Im Rahmen einer öffentlichen Lesung werden die Arbeitsergebnisse am 10. Oktober in Düsseldorf einem größeren Publikum präsentiert.


Sechs Autorinnen und Autoren aus Nordrhein-Westfalen – T.S. Dorsen, Joachim Geil und Bettina Hesse aus Köln, Jan Drees aus Wuppertal, Anselm Neft aus Bonn und Susanne Schedel aus Düsseldorf – trafen sich zu drei Werkstattwochenenden mit dem Schriftsteller Dorian Steinhoff und Thorsten Dönges vom Literarischen Colloquium Berlin, um gemeinsam an den von ihnen eingereichten Texten zu arbeiten.


Jeder Autor, der an einem Prosaprojekt arbeitet, kommt irgendwann an den Punkt, an dem eine Auseinandersetzung mit anderen über das Erzählvorhaben und den bereits vorhandenen Text notwendig wird. Glaubwürdigkeit, Figurenentwicklung, Dramaturgie, Tonfall, Zeitebenen, Erzählperspektive: Funktionieren diese Komponenten meiner Erzählung und wenn ja, funktionieren sie so, wie ich es mir gedacht habe? Der Blick von außen öffnet die Tür zu einem Erfahrungsraum, der der Autorin oder dem Autor aus seiner Binnensicht verschlossen ist: die Wirkung seines Textes auf andere. Dieser Perspektivwechsel und damit einher gehende Informationszuwachs über die eigene Arbeit ist aber gerade für den entstehenden Text ein wichtiger Impulsgeber.


Eine Veranstaltung des Literarischen Colloquiums Berlin und von Dorian Steinhoff, Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW und der Heinrich Heine Universität Düsseldorf, gefördert von der Kunststiftung NRW und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.


Allgemeine Informationen: www.literaturbuero-nrw.de