CHICKS. Ein Hühnerdasein am Leistungslimit


Chicks sind aufgeregte Hühner, süße Küken und dumme Glucken. Oft intellektuell unterschätzt und über einen Kamm geschert, wird das Hühnerdasein in Marion Dieterles Bühneninszenierung zur sinnbildlichen tour de force.


Marion Dieterle und Emily Welther sind die „chicks on stage“. Sie picken und scharren, flattern und brüten, lassen Federn und werden verbraten. Ihre allegorische Performance stellt die Frage nach der Leistungsbilanz und dem Marktwert des eigenen Körpers in einer von Profitmaximierung und körperlicher (Selbst)Ausbeutung getriebenen Zeit.


Allgemeine Informationen: www.dossier3-d-poetry.blogspot.de