Häufig gestellte Fragen zur Antragstellung (FAQ)

Sie möchten einen Antrag einreichen?
Wir empfehlen Ihnen, sich vorab über die spezifischen Förderprofile der Fachbereiche auf unserer Webseite zu informieren (jeweils unter „Förderung“).

Bei den vorliegenden Angaben handelt es sich nicht um ein rechtsverbindliches Dokument. Die Kunststiftung NRW erteilt hiermit allgemein verständliche Auskünfte zu ihren Regularien. Die jeweilige Prüfung des Einzelfalles können diese Erläuterungen nicht ersetzen.
 
 

Was wird gefördert?

Die Kunststiftung NRW fördert herausragende, wegweisende und nachhaltige Vorhaben in den Bereichen Literatur, Musik, Performing Arts und Visuelle Kunst mit Bezug zu Nordrhein-Westfalen, z.B. Ausstellungen, neue Produktionen, Festivals, Konzerte, Publikationen, u.a.

  • die in dem entsprechenden Förderjahr bzw., nach Bewilligung beginnen
  • die zeitlich begrenzt sind
     
     
    Was wird nicht gefördert?

Datenbankentwicklung, Datenbankpflege, Digitalisate, Dokumentationen, institutionelle und technische Infrastruktur, Projekte der kulturellen Bildung, wissenschaftliche Forschungsvorhaben, wissenschaftliche Publikationen, Studierende
 
 
Wer ist Antragsberechtigt?

Alle Organisationen aus dem Kunst- und Kultursektor sowie einzelne Kunst- und Kulturschaffende, die einen Bezug zu Nordrhein-Westfalen haben. Dieser Bezug ist gegeben durch den Sitz bzw. Wohnsitz in NRW und/oder die Präsentation des Projektes in NRW. Die Rechtsform einer antragstellenden Organisation (z.B. Stiftung, Verein, öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche Körperschaft) ist zur Entscheidungsfindung unerheblich.
 
\

oder so, in großer Schrift bei den Fragen >>

In welcher Höhe können Anträge gestellt werden?

Es gibt keine Mindestantragshöhe.
In der Regel werden bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten gefördert.

Was ist ein ausgeglichener Kosten- und Finanzierungsplan?

Die Summe der Ausgaben muss mit der Summe der Einnahmen (Eigenmittel, weitere Drittmittel) übereinstimmen.

Wann und wie werde ich über den Förderentscheid informiert?

In der Regel erhalten Sie zwei Wochen nach der Sitzung des Entscheidungsgremiums eine Nachricht. Auskünfte zum Förderentscheid werden im Vorfeld nicht erteilt.